Sie sind hier: BVfB e. V. > Wir über Uns > Pressemitteilungen > Vergütungserhöhung für rechtliche Betreuer zeitnah

Vergütungserhöhung für rechtliche Betreuer zeitnah

Erkner, 16. November 2018 - In der Mitgliederversammlung äußerte sich der erste Vorsitzende des BVfB - Herr Walter Klitschka - optimistisch zu der Frage, wann mit einer Vergütungserhöhung für Berufsbetreuer zu rechnen ist. Das BMJV hatte signalisiert, dass die Vergütungsfrage vorgezogen wird und zeitnah erfolgen soll, so wie in der Koalitionsvereinbarung vorgesehen. „Man kann nie sicher sein, aber wir rechnen mit einer Vergütungserhöhung im kommenden Frühjahr; spätestens im Sommer 2019“ erklärte Herr Klitschka.

Nachdem die Länder im Bundesrat eine Vorlage des Parlaments zur Vergütungserhöhung im Herbst 2017 nicht behandelt hatten, bemüht sich der Bund offenbar intensiv um einen Kompromiss. „Momentan halten wir es für klüger, kein Öl ins Feuer zu gießen und warten die Verhandlungen ab. Wir sind aber optimistisch, dass die Notwendigkeit einer Anpassung der Vergütung jetzt auch von den Ländern akzeptiert wird.“; fasste Walter Klitschka die aktuelle politischen Lage zusammen und fügte hinzu: „Wir möchten jetzt endlich nach vorne schauen und uns mit wichtigen Sachthemen befassen; dazu gehört aus Sicht des BVfB vor allem die gesetzliche Regelung der Berufszulassung.“

Daher verwundert es nicht, dass der Verband auf seiner Jahrestagung in Erkner - dem Tag des freien Berufsbetreuers - die Rahmenbedingungen des Berufs zum Kernthema machte.

Zurück